Veröffentlicht in Ernährung, Fitess, Wellness

Backe backe …Brot!

Heute haben wir ein tolles Basis-Rezept für euch, aus dem ihr endlos viele verschiedene leckere Brotteige machen könnt. Wir haben natürlich gleich mal ein paar Varianten ausprobiert, die wir euch gleich weitergeben wollen. Aber zunächst zur universellen „Brot-Vorlage“ 🙂

Was ist drin?
* 400g Mehl, Sorte 1
* 100g Mehl, Sorte 2
* 400ml Wasser
* 1 Pkg Trockengerm (Empfehlung: Alnatura, Bio! schmeckt anders als herkömmliche günstige Alternativen)
* Salz (ganz wichtig!)
* ggf. Gewürze
* ggf. Spezialitäten (siehe weiter unten)
* eine Prise Zucker

Wie wirds gemacht?
Alles zusammen in einer Schüssel verkneten (Achtung, sehr klebrige Masse!) und – am besten über Nacht – mehrere Stunden an einem warmen Ort zugedeckt rasten lassen. Dann geht das ganze nämlich richtig schön auf. Nochmal durchkneten, noch 1-2h rasten lassen wäre ideal, muss aber nicht sein. Diesen Teig kannst du jetzt auch problemlos einfrieren.

Daraus dann entweder einen schönen Laib Brot formen (mit etwas Wasser und Öl an der Oberfläche glatt streichen, mit dem Messer ein paar Mal einritzen und nach Belieben mit Kernen oder Körndln bestreuen (etwas eindrücken).

Bei ca 180-200° dann das Brot gut 40min (falls du Weckerl geformt hast, dann genügen 15min) knusprig backen. Lecker!

Varianten: Mehl und Gewürze

  • Sorte 1: Vollkornmehl (Roggen, Dinkel, Weiß) – probier es aus!
    Sorte 2: normales Weißmehl
  • Sorte 1: Dinkelmehl
    Sorte 2: Vollkorn- oder Weißmehl
  • Sorte 1: normales Weißmehl
    Sorte 2: Vollkornmehl (Roggen, Dinkel, Weiß)
    plus: 1 Pkg Sauerteigextrakt
  • Sorte 1: Vollkorn
    Sorte 2: anderes Vollkorn

…du siehst du kannst allein durch ein geändertes Mischverhältnis unzählig viele verschiedene Brote erfinden.

Varianten: jedes Brot findet ein Korn!
Unsere Empfehlung: kleine Weckerl formen. Dauert zwar etwas länger, dafür lassen sich die kleinen Weckerl leichter portionieren (z.B. auch fürs Einfrieren) und es gibt kein angeschnittenes Brot, das eventuell von unseren Liebsten am dritten Tag nur noch schief angeschaut wird, auch wenn es noch frisch wäre.

Bestreue einen Teil deiner Weckerl mit Haferflocken, Sonnenblumenkernen oder Kürbiskernen, Mohn oder Leinsamen und Amaranth. Schon hast du fünf verschiedene Sorten aus ein und demselben Teig gemacht – wo garantiert keine Langeweile in der Brotose aufkommt!

 

Varianten: darf es ein bisschen mehr sein?

Ergänze deinen Wunschteig von oben mit Gemüse wie Oliven oder Karotten oder frischen Zwiebeln (oh welch herrliches Zwiebelbaguette!), oder Nüssen wie z.B. Walnüssen oder klein gehackten Paranüssen, schon hast du eine raffinierte Alternative zu herkömmlichem Brot.

 

Varianten: süß oder salzig?

Und jetzt kommt’s: tauscht du das Wasser im Basisrezept gegen Milch und gibst eine Packung Topfen und 50g Zucker hinzu, hast du ein wunderbares Striezel (zu deutsch-deutsch: Brioche) Rezept, welches du natur oder wiederum mit Cranberries, Rosinen oder Nüssen aufmotzen kannst.

Welcher Typ bist du? Verrate uns deine Lieblingsvariante und berichte doch von deinen Brot-Back-Künsten 🙂

 

weckerl3 weckerl2 weckerl1

Ein Kommentar zu „Backe backe …Brot!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s